Hilfe, die ankommt...

Geschichte des Vereins

Im Jahr 1988 wurde Manfred Schönfelder, Vorsitzender des Vereins, durch den Vortrag eines rumänischen Pastors auf das Elend der Menschen in Rumänien aufmerksam. Ihm wurde gleichzeitig eine besondere Bibelstelle wichtig; im Matthäusevangelium 25 ab V. 34 sagt Jesus Christus:

"Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir zu essen gegeben...ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet..." ... "Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan."

Dieser Leitgedanke hat sich bis heute nicht geändert: unsere Motivation ist die christliche tätige Nächstenliebe.

Herr Schönfelder begann mit dem Transport von Hilfsgütern und dem Sammeln von Spenden für dieses Land. Im Laufe der Jahre konnte er mehrere Personen für dieses Vorhaben motivieren, die ihm seitdem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Jahr 2000 entschloss man sich zur Gründung eines mildtätigen Vereins, um das Projekt besser öffentlich bekannt zu machen. Heute hat der Verein ca. 45 Mitglieder und etwa 300 Missionsfreunde und Förderer.

Die Aktivitäten des Vereins werden allein durch Spenden finanziert. Erwähnenswert ist, dass alle Helfer in Deutschland ehrenamtlich arbeiten.

Heute können dadurch mehrere Tonnen Hilfsgüter pro Jahr in großen Containern auf die über 1200 km lange Reise geschickt werden und eine Vielzahl von Menschen erreichen.

Folgende Bilder zeigen einige Mitarbeiter, die bei Weihnachtseinsätzen dabei waren. (von li. nach re.)
1) Walter Ankenbrand und Walter Rapp
2) Josef Kokai, unser langjähriger Übersetzer in Deutschland
3) Walter und Hanna Rapp in einem voll beladenen Bus
4) Walter Rapp, Armin und Olga Marian, Lena, Manfred Schönfelder,
    Walter Ankenbrand
5) Manfred Schönfelder in Aktion

Einzelheiten über die verschiedenen Projekte entnehmen Sie bitte dem Punkt Projekte/Aktionen